Schweden  -  Ganggesteine  -  "Nordwest-Dolerit"

Plagioklasführende Dolerite mit fein- bis kleinkörniger, subophitischer Matrix. Regellose, aber oft glomerophyrische Anordnung der dünnen Plagioklastafeln.
Als Leitgeschiebe empfohlen, s. u.

 
Gesteinsbeispiele aus dem Anstehenden:  
     
plagioklasführender Dolerit      
4 lokale Strandsteine (a - d) zeigen einige Variationsmöglichkeiten auf, an gleicher Lokalität auf kleiner Fläche aufgesammelt, Arild (Nordseite des Kullen)                                 
plagioklasphyrischer Dolerit feldspatführender Diabas Nordwest-Dolerit Schonen-Diabas
  a    b    c    d 
 
Weiterführende Literatur:
Geisler T. 1996: Die permokarbonischen Dolerite in Schonen, Südschweden: petrographische und petrochemische Charakterisierung und ihre Bedeutung als Leitgeschiebe. Archiv für Geschiebekunde 2.
Obst K. 1999:  Die permosilesischen Eruptivgänge innerhalb der Fennoskandischen Randzone (Schonen und Bornholm) - Untersuchungen zum Stoffbestand, zur Struktur und zur Genese. Greifswalder Geowissenschaftliche Beiträge 7/1999 S. 1-121
   
  zur Übersicht Ganggesteine in Schonen
zur Übersichtskarte Schonen West (Lokalität 2)